Sarahsein: Meine Pläne 2016

 

In meinem vorigen Post habe ich geschrieben, dass  ich euch noch berichten werde, welche konkreten Pläne ich für 2016 habe. Als ich das geschrieben habe, hatte ich schon einige Vorstellungen und Ziele im Kopf und dachte, dass ich diesen Eintrag mal kurz so niederschreibe, jedoch haben sich in den letzten Tagen einige meiner Gedanken verändert; ich habe noch intensiver über mein Leben und das neue Jahr nachgedacht und es fällt mir schwer mein ganzes Kopfwirrwarr in Worte zu fassen.
Dennoch versuche ich es.

Eine meiner Dauerinspirationsquellen, eine Frau, die ich sehr bewundere, Ali Edwards, hat seit ein paar Jahren etwas, das sich One Little Word® nennt. Dabei geht es um ein Wort, das man als Überschrift über sein Jahr setzt, das wegweisend sein soll und im Laufe das Jahres immer neue Aspekte bringen soll. Ali bietet dazu auch einen Onlinecourse an, den ich vor fünf Jahren belegt habe, aber nie weiter als März kam.

Dieses Jahr nehme ich wieder teil, weil mich vor wenigen Tagen ein Wort mitten ins Herz und in den Kopf getroffen hat.
„strong“ – „stark/intensiv“

Dieses kleine Wort fasst alle meine Intentionen, Pläne, Ziele ein, es beschreibt genau den Weg, den ich 2016 gehen möchte. Stärker werden, in vielerlei hinsicht, wachsen, meinen Weg finden und glücklicher werden.
Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin glücklich- und wie ihr vielleicht auch gelesen habt, angekommen, dennoch gibt es einiges mit dem ich zur Zeit eben nicht so ganz glücklich bin. Auch die Tatsache, dass ich nicht weiß, was ich beruflich machen möchte, wenn ich aus der Elternzeit bin, trägt ein Teil dazu bei.

IMG_8773

Was bedeutet „stark“ also für mich konkret, woran will ich arbeiten, was konkret ist mir bisher in den Sinn gekommen?

Stark ist für mich alles, was mich stark macht.
–> wer bin ich?
–> was macht mich stark?
–> was möchte ich wirklich für mein Leben in den nächsten 12 Monaten?

Als Hintergedanken kamen immer mehr Gedanken zum Thema „Qualität statt Quantität“, auch sie werden nächstes Jahr mit Sicherheit mehr einfließen.
Dazu gehört:
weniger ist mehr, made in Germany, fair trade, kleine Labels, handmade, Bio, Minimalismus, weniger Konsum, reflektiertes Kaufen und Handeln.

Dann habe ich stark in verschiedene Bereiche aufgeteilt und jeder Bereich hat konkretere Ziele/Unterbereiche:

Zunächst einmal möchte ich einen starken Körper.
Ich wiege immernoch deutlich mehr, als vor der Schwangerschaft und bin einfach total unzufrieden, auch damit, dass mein Körper einfach nicht mehr fest ist.
Deshalb steht unter dem Punkt Körper:
– gesünder essen
– fit & stark werden
– regelmäßig Sport machen (zB. wieder Zumba)
– joggen (Ziel 10k)
– mehr Wasser trinken
– in meine Hosen und Kleider passen

Ich möchte eine starke Mutter sein.
Manchmal bin ich zu schnell genervt, manchmal schenke ich meinem Sohn nicht die Aufmerksamkeit, die er braucht.
Deshalb:
– Austausch
– Lesen
– Wer bin ich als Mutter – wer als Sarah?
– Augenblicke genießen
– Handy weg bzW. aus, er ist wichtiger!

Ich möchte meine Beziehungen stärken.
Zum einen meine Ehe:
– Zeit zu zweit
– Ehekurs
– „Leitung“ abgeben
Zum anderen meine Freundschaften:
ich habe keine beste Freundin mehr, schon lange nicht mehr. Das macht mich ziemlich traurig, aber ich habe Freundinnen und Freunde und diese machen mich glücklich. Deshalb möchte ich mehr Qualitätszeit mit diesen verbringen und mehr in Freundschaften investieren.

Ich möchte meinen Stil finden und diesen stark umsetzen.
–> was gefällt mir wirklich?
– nur das, was mir wirklich gefällt kaufen und tragen
– alles andere weg

Ich möchte starke Entscheidungen treffen und starke Pläne haben.
Dazu habe ich ja schon oben etwas geschrieben.
Insbesonder beziehe ich das auf meine berufliche Zukunft und meine ehrenamtichen Tätigkeiten:
–> was kann ich?
–> was mache ich gerne?
–> wo braucht man mich?
– 100 Absagen Projekt
– Buch
– Fotografie
– Shop

Ich möchte unsere Leben stark dokumentieren.
– OLW-Workshop
– Story-Kit-Workshop (das war mein Weihnachts- und zukunftiges Geburtstagsgeschenk)- mehr die wirklichen Geschichten und nicht nur oberflächlichen Worte
– Samuel –> was tut er? was sagt er? wie ist er im Moment?
– Me-Album
– regelmäßige Zeit um kreativ zu sein

Ich will mein Herz und meine Seele stärken.
– Glaube stärken
– mehr beten
– Auftanken
– Ritual für mich
– Me-Time

„Du hast das Recht glücklich zu sein!“

 

Habt ihr ein Wort für 2016? Was habt ihr euch vorgenommen? Was sind eure Ziele?

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s